Wäller Nebel

Baum im Nebel

Nebel ist meist unangenehm. Nervig für Autofahrer. Meist grau und nass. Nebel ist aber auch ein Segen für Fotografen. Sofern das Licht stimmt. Denn:

 

Nebel ist der Weichzeichner der Natur!*

*Zitat eines unbekannten Verfassers

Landschaften wirken märchenhaft und mystisch. Die nachfolgenden Fotos sind überwiegend im Jahr 2018 entstanden. In diesem Jahrhundertsommer habe ich sehnsüchtig darauf gewartet, musste mich aber bis in den Herbst gedulden.

Am 07. September 2018 konnte ich einige Bilder des Nistertals zwischen Hahn bei Bad Marienberg, Hardt und Nistertal schießen. Das erste Foto entstand zur goldenen Stunde auf meinem Weg zu der geplanten Location, die anderen kurz nach Sonnenuntergang.

Anderthalb Monate später ergab sich die nächste Gelegenheit. Dieses Mal allerdings kurz vor, bzw. kurz nach Sonnenaufgang. Zwischen Niederrossbach und Emmerichenhain habe ich genau die Stimmung gefunden, nach der ich gesucht hatte. An diesem frostigen Samstagmorgen leisteten mir nur die Kühe Gesellschaft.

Auf dem Heimweg musste ich dann doch noch einmal anhalten. Zwischen Stockhausen-Illfurth und Fehl-Ritzhausen bot sich ein wunderschöner Anblick.

Im November ergab sich noch einmal die Gelegenheit für Nebelfotos. Der Wald zwischen Stockhausen-Illfurth und Großseifen zeigte sich völlig verzaubert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.