Stein-Neukirch

Stein-Neukirch ist die höchstgelegene Gemeinde des Westerwaldes und befindet sich zwischen dem Stegskopf (654 m ü. nN) und dem Salzburger Kopf (653 m ü. nN).

Die „neue Kirche“, die dem Ort Neukirch seinen Namen gab, wurde erstmals 1287 als NOVA ECCLESIA urkundlich erwähnt. Ursprünglich als Trutz- und Wehrkirche erbaut, war sie später der kirchlich-kulturelle Mittelpunkt der Siedlungen um Neukirch.

Neukirch war neben Marienberg und Emmerichenhain einer der drei Amtsbezirke, die die Herrschaft zum Westerwald bildete.

die "neue Kirche" in Stein-Neukirch
Neukirch

Von der Kirche aus starteten wir unseren kleinen Rundgang. Wir wandten uns nach links und gingen die „alte“ B54 hinunter. Bis Ende der 80-er führte die Bundesstraße durch den Ort. Steil und kurvig hinauf, und steil und kurvig hinunter was im Winter oftmals zu Staus geführt hatte, da viele LKW auf der schmalen, eisigen Straße nicht weiterkamen, weshalb die Strecke nun unterhalb des Dorfes verläuft und begradigt wurde.

An die alte Straßenführung erinnert nur noch die Markierung….

Dann bogen wir links ab über einen Weg, dessen Sträucher ein natürliches Dach bilden. Und wieder links, durch riesige Wiesen, bis zum Örtchen Stein, und zurück zur Kirche.

Rund um Stein-Neukirch