Die Breitenbach-Talsperre bei Sonnenaufgang

Die Breitenbach-Talsperre ist mit ihren Spiegelungen an sich schon ein Hingucker. Noch schöner ist sie allerdings bei Sonnenaufgang.

 

Die Breitenbachtalsperre bei Sonnenaufgang
Die Breitenbachtalsperre bei Sonnenaufgang

 

Heute Morgen habe ich mir einen schon ziemlich lange bestehenden Wunsch erfüllt. Die Breitenbachtalsperre bei Sonnenaufgang zu fotografieren. Es kam allerdings immer etwas dazwischen. Oder das Wetter stimmte nicht. Es war entweder zu kalt oder zu warm… Halt immer etwas anderes.

Nachdem ich heute Morgen um halb Sechs aufgewacht bin und nicht mehr einschlafen konnte (und das im Urlaub) habe ich einen Blick aus dem Fenster gewagt. Sofort hatte ich das Gefühl: das passt! Also nix wie rein in die Klamotten, Kamera geschnappt und ab ins Auto. So habe ich mich dann ohne Kaffee, geschweige denn Frühstück, auf den Weg gemacht. Die Zeit drängte, da der Sonnenaufgang bereits zwanzig Minuten später stattfinden würde. Noch zehn Minuten Fahrt, Stativ, Kamera und Drahtauslöser aufbauen – da blieb keine Zeit mehr.

An der Breitenbachtalsperre angekommen wurde meine Ahnung bestätigt. Klarer Himmel, ein paar bizarre Wolkenformationen und Nebel über der Wasseroberfläche. Außer mir nur noch ein einsamer Angler am anderen Ende des Damms. Also schnell die Knipse eingerichtet, in Waage gestellt, Auslöser dran und los. Die Ergebnisse seht ihr im Folgenden.

 

Vor Sonnenaufgang

 

Beim Aufstellen der EOS hatte ich mich auf einer Bank niedergelassen. Natürlich dick voll Tau. Das hätte ich mir eigentlich auch denken können, angesichts des Nebels über dem Weiher. Der eher nass als feucht zu nennende Hosenboden war mir allerdings angesichts der tollen Farben völlig egal. Und 16°C waren ja auch nicht gerade kalt.

Die Fotos sind übrigens in chronologischer Reihenfolge. Der Wechsel des Lichts und der Farben ist sehr schön zu sehen.

 

Die Breitenbachtalsperre bei Sonnenaufgang

 

Wieder einmal habe ich mich über das Klapp-Display der Canon gefreut. Da ich genau gegenüber des Sonnenaufgangs saß, hätte ich mir sicherlich bei der Wahl des Bildausschnitts die Augen „verblitzt“, wie es mir mit der 1300D mehrmals passiert ist. So konnte ich bequem alles über das Display überprüfen.

 

Nach Sonnenaufgang

 

Nachdem die Sonne komplett aufgegangen war, kam der Nebel richtig in Wallung. Aber nur für kurze Zeit. Danach war er fast komplett verschwunden. Es wurde wärmer, die ersten Schmetterlinge und Vögel begannen umher zu schwirren. Sosehr ich auch gesucht habe, ich habe leider keine schlafenden Insekten im umgebenden Gebüsch gefunden.

 

 

Nach einer guten Stunde habe ich dann meine Zelte abgebrochen. Mein Magen hat so vehement geknurrt, dass ich Angst hatte, das Gegrummel würde dem Angler die Fische vergraulen… 😉

Noch ein letzter Blick zurück. Ich komme garantiert wieder! Das nächste Mal vielleicht bei Sonnenuntergang…

 

Breitenbach-Talsperre / Waigandshainer Weiher

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.